Allgemein, maddyswelt, Namibia
Kommentare 6

Sundowning Afrika – Unser Best Of Sundowner in Namibia

puriy_sundowner_namibia_header

Es sind die Sonnenuntergänge, die uns immer wieder sprachlos machen. Wenn der orangene Ball am Horizont verschwindet – egal ob im Meer, hinter den Bergen oder der Skyline einer Großstadt – sind wir ergriffen. Das einmal eine ganze Reise im Zeichen von Sonnenuntergängen stehen würde, konnte ich mir bis vor kurzem nicht vorstellen. Doch dann kam Namibia und damit die allabendliche Beschäftigung „Sundowner (Drive)“. Es ist nicht so, dass man einfach nur irgendwo in der Wüste bei einem alkoholischem Getränk den Sonnenuntergang genießt. Dafür wären wir auch recht äußerst ungünstige Tester, da wir beide keinen Alkohol trinken. Das Ambiente ist das, was uns hier faszinierte und uns zu dieser sonnengetränkten Zusammenfassung veranlasste.

Abends in der Kalahari

Abends in der Kalahari

{1} Sundowning Kalahari
Unser erster Sundowner in der freien Natur ist auch zugleich unser ganz heißer Tipp. Dieser ist nämlich gleich mit einem Game Drive kombiniert. Und so kann man erst Zebras, Oryxantilopen und Giraffen im Licht der untergehenden Sonne fotografieren, bis man im herrlichsten Abendlicht auf einer roten Düne der Kalahari den Sundowner Drink genießt. Dabei wird ein Tisch mit Snacks und alkoholischen und antialkoholischen Getränken aufgestellt, während man in die Weite über die Kalahari schaut. Der rote Sand leuchtet nicht allein. Ein leuchtende Ball senkt sich am Horizont während hinter uns Blitze eines Gewitters zucken.
Der Allround-Sundowner für Afrika-Einsteiger!
Startpunkt: Kalahari Anib Lodge
Preis: 365 N$
Startpunkt: 17 Uhr

Sundownertisch in der Kalahari

Sundownertisch in der Kalahari

Sonnenuntergang in der Kalahari

Sonnenuntergang in der Kalahari

{2} Sundowning Namib-Naukluft-Nationalpark – vor den Dünen
Aufgrund der Öffnungszeiten ist ein Sundowner im Park (fast) nicht möglich, es sei denn, man schläft in einer der wenigen Lodges. Wir sundownten somit auf dem stattlichen Gelände der Sossuvlei Lodge, das auch von schönen Felsformationen durchzogen ist, die besonders im Abendlicht strahlen. Das Besondere auf diesem Sundowner ist, dass man neben Infos über Tiere auch einiges über die frühen Bewohner und Geschichte erfährt. Felszeichnungen und Unterschlüpfe der Ureinwohner sind nur einige Stopps, die wir machten, bevor die Sonne über den Dünen am Horizont verschwand und wir an einem wohldekorierten Tischchen mit Snacks und alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken den Blick über die Weite genossen.
Der Sundowner für Natur- und Geschichtsfreunde!
Startpunkt: Sossusvlei Lodge
Preis: 245 N$
Startpunkt: 18 Uhr

Sonnenuntergang in der Namibwüste

Sonnenuntergang in der Namibwüste

Liebevoll vorbereiteter Tisch der Sossusvlei Lodge in der Wüste

Liebevoll vorbereiteter Tisch der Sossusvlei Lodge in der Wüste

Sundowner über der Namib

Sundowner über der Namib

{3} Sundowning Namib-Naukluft-Nationalpark – auf den versteinerten Dünen
Nach oben ist immer gut. Und so freue ich mich auf diesen Sundowner Drive ganz besonders. Denn dieser führt uns mit dem Geländewagen auf die versteinerten Dünen, die direkt hinter der Namib Desert Lodge in den Himmel ragen. Guido, unser Guide, zeigt uns nicht nur Springböcke und Oryxantilopen, sondern findet auch Spuren von einem Gepard. Dieses Gebiet gehört zum Nam-Place-Projekt, das den Tieren durch eine zaunlose Landschaft die Bewegungsfreiheit lässt, die besonders in Wüsten überlebenswichtig ist. Ob ominöse Feenkreise oder „namibisches Kirschkernspucken“ mit dem Kot von Oryxantilopen – wir erfahren eine Menge, bevor wir im tiefroten Sand halten. Einen Moment vergesse ich fast die Schlangen, Skorpione und Spinnen, als ich meine Schuhe ausziehe. Ein warmes Abendlicht strahlt die rote Düne an, auf der ein Tisch für uns zubereitet ist mit Getränken und Fingerfood.
Der Sundowner mit dem atemberaubenden Ausblick!
Startpunkt: Namib Desert Lodge
Preis: 365 N$
Startpunkt: 17.30 Uhr

Sundown im knallroten Sand

Sundown im knallroten Sand

Blick über die Weite in der Namib

Blick über die Weite in der Namib

Abendstimmung nach Sonnenuntergang in der Namibwüste

Abendstimmung nach Sonnenuntergang in der Namibwüste

{4} Sundowning Windhoek
„Um 20 Uhr?“ wiederholt die Kellnerin noch einmal irritiert, als wir nach einer Tischreservierung für den Abend fragen. 20 Uhr könne sie nicht machen. Warum wird uns erst klar, als sie uns zu der Terrasse führt und mit dem Finger nach Westen zeigt. „Dahinten wird heute Abend die Sonne wieder untergehen und das müsst ihr sehen!“ Es ist unser erster Abend in Windhoek und wir sind noch ziemlich unbefleckt in Sachen Sundowner. „Also gut“, willigen wir ein. Als wir um 19 Uhr unseren Drink bestellen, genießen nicht nur wir den Blick über die Stadt. Unsere Finger zeigen links neben den roten Ball, der Windhoek in ein warmes Licht taucht. Da werden wir morgen in die Wüste fahren – und die Sonne wird einer der wenigen Farbkleckse sein, der sich in der beigen Landschaft zeigt. City Sundowner mit Überblick!
Ort: Heinitzburg
Preis: Getränkepreis | Wir nahmen den nicht-alkoholischen Drink Namibia Sunset für 48 N$.
Startpunkt: 19 Uhr

Sonnenuntergang über Windhoek mit Blick von der Heinitzburg

Sonnenuntergang über Windhoek mit Blick von der Heinitzburg

{5} Sundowning Etosha
Unser im wahrsten Sinne des Wortes kürzester Sundowner. Nur 1,5 km sind zu passieren, so dass wir uns schon fragen, warum wir nicht gelaufen sind. Wir haben einmal die Straße, die von … in den Etosha Park führt, überquert und befinden uns noch immer auf dem riesigen Grundstück von Etosha Village. Auf der anderen Straßenseite ragt ein Hügel aus der weiten Landschaft, diesen fahren wir hinauf. Oben ragt eine Plattform aus der Savanne, die wir über eine Leiter erklimmen. Auf einem Tisch sind auch hier wieder Snacks und Getränke vorbereitet. Die Fläche um die Plattform herum besitzt Grillmöglichkeiten und kann für Bush Dinner exklusiv gemietet werden. Unser Guide Izmail bereitet uns in einem Gespräch schon auf unseren morgigen Game Drive vor. Es wir geplaudert bis die Sonne nicht weniger szenisch als an den Vortagen im Westen untergeht.

Konzentration auf das Wesentliche – Sonnenuntergang und Drink! An den Tieren wird laut Izmail im kommenden Jahr noch gearbeitet.
Startpunkt: Etosha Village
Preis: 195 N$
Startpunkt: 18.15 Uhr

Sundowner am Rande des Etosha Parks

Sundowner am Rande des Etosha Parks

Sonnenuntergang über dem Etosha Park

Sonnenuntergang über dem Etosha Park

 Berichte zu unserer Namibia-Reise findet Ihr in der Länderkategorie Namibia

6 Kommentare

  1. Wow, das Bild mit dem roten Sand ist ja der Hammer! Sonnenuntergänge in der Wüste haben echt so etwas magisches (es sei denn man guckt sie sich in Dubai an, da sieht man dann nichts vor lauter Smog) Super schöne Bilder!

    Liebe Grüße :)
    Anna

  2. Ich bin begeistert!

    Viele Male hab ich nach der Heimkehr aus Afrika versucht, bei uns im Donautal am Baggersee und andernorts den Sundowner zu zelebrieren.

    Ja, das ging auch. Aber das Urlaubsgefühl in den Dünen oder im afrikanischen Busch nach einer gelungenen Safari kann mir der Glutball über dem Baggersee dann doch nicht bieten.

    Da sehe ich mir lieber täglich die Spätausgabe der LIVE-SAFARI* aus dem Krügerpark an – auf meinem Computerbildschirm. Da ist das warme Licht der afrikanischen Sonne inclusive, und ich genieße einen Rooibos-Tee, Amarula, Cabernet Sauvignon oder Klipdrift Brandy als Sundowner, je nach Lust und Laune.

    Grüße und bis bald in Jerusalem

    Wolfgang aus dem Donautal

    *) http://SAFARI.ReiseFreak.de – täglich 2 x 3 Stunden LIVE Safari. Kostenlos und sogar für Couchpotatoes mühelos erlebbar.

  3. Ach, ich habe diese wunderschönen Sonnenuntergänge in Namibia geliebt! Was gibt es auch Schöneres, als am Ende einer aufregenden Safari mit einem Drink in der Hand die Sonne am afrikanischen Horizont untergehen zu sehen? Vielen Dank für deine tollen Bilder, die mich nach Namibia zurückversetzten.
    Ich habe deinen Beitrag wegen der tollen Sundowner-Bilder in meinem Artikel „Die besten Reiseberichte über Namibia aus dem Blog-Universum“ mit aufgenommen.
    Liebe Grüße,
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *