Allgemein, Italien, maddyswelt
Kommentare 7

Italienische Wochen und was der April so bringt

Italia_HEADER

Ich bin versucht, da weiterzumachen, wo ich im Frühling des letzten Jahres aufgehört habe. Der April ist fest für Bella Italia reserviert. Und so verwundert es nicht, dass ich nach Gardasee, Padua und Ravenna nun nach Ligurien reise. Standen die bisherigen Erkundungen mehr unter einem kulturellen Zeichen, widme ich mich dieses Mal mehr den aktiven Möglichkeiten, die sich einem an der italienischen Riviera bieten – Genua, Sanremo, Finale Ligure und Beigua Regional Park sind nur einige Stationen, die mich auf Rad und zu Fuß erwarten. Und wie ich Italien bisher kennengelernt habe, wird es wie immer auch eine kulinarische Reise.

Und wenn Ihr die Reise mitverfolgen wollt, dann könnt Ihr das unter den Hashtags tun #Liguria und #LetsGoLiguria.
Und so gespannt, wie ich dieses Mal auf den italienischen Sonnenschein bin, war ich auch letztes Jahr:

Frühling 2014 in Italien

Neuer Monat, neue Ziele. Der Zeiger steht auf Süden – nicht nur, aber auch. Es geht an und ins Mittelmeer – oder so ähnlich. Dabei steht dieses Mal der kulturelle Aspekt und somit auch Geschichte im Mittelpunkt meiner Reisen. So beginne ich mit einem Ziel, das bereits Shakespeare, Fontane und Goethe literarisch verarbeitet haben und ende voraussichtlich nicht minder literarisch mit Goethe und Schiller. Dazwischen wollen einige UNESCO-Weltkulturerbestätten entdeckt werden – ob im Süden Europas oder auch in Deutschland.

Kultur meets Natur

Zunächst, nicht alles ist Kultur, sondern natürlich auch Natur – auf die ich mich besonders freue. Gerade im Frühling, wenn alles neu erwacht. Zunächst bewege ich mich in Richtung Po-Ebene.

Ich bin noch sehr jungfräulich in Bezug auf Italien. Neben einer Kurzreise an den Gardasee und eine Klassenfahrt vor 20 Jahren nach Venetien kann ich auf keinerlei Italien-Erfahrungen zurückschauen. Umso schöner, dass ich für mich zwei neue Gegenden erschließen kann.

Meine erste Reise führt mich in eine der ältesten Städte Italiens. Von hier erkunde ich Burgen und Villen der Umgebung, historische Städte wie Monselice und die Euganeischen Hügel, die für ihre geothermischen Aktivitäten bekannt sind. Wellness wird in dieser Gegend groß geschrieben. Und sicherlich werden auch kleine Streifzüge durch die umliegenden Wälder, Weinberge und Olivenhaine ein bisschen Zerstreuung bieten. #edupadua

Im Anschluss daran mache ich mich auf den Weg in die Region Emilia-Romagna. Und hier wird es noch einmal so richtig historisch und kulturell. Denn der Ausgangspunkt meiner Erkundungen wird Ravenna sein, eine Stadt mit einer ruhmreichen Vergangenheit. So war Ravenna Hauptstadt sowohl des Weströmischen Reichs als auch des Reichs der Goten unter Theoderich sowie des Byzantinischen Reichs in Europa. Und auch Dante liegt hier begraben. In Ravenna werde ich dann noch auf eine wunderbare Art auf eine Geduldsprobe gestellt: ich übe mich im Geschick zweier mir (fast) unbekannten Künste – der Mosaik -und der Kochkunst. Ravenna ist mit ihren acht UNESCO-Weltkulturerbestätten reich an Kulturschätzen. Zudem stehen die Chancen nicht schlecht, 2019 Europäische Kulturhauptstadt zu werden. #DiRavenna.

Und das war das Ergebnis meiner ersten Reisen nach Italien: Beiträge zu Ravenna, Padua und Gardasee.

Ich werde von Turismo Liguria im Rahmen einer Aktiv-Tour eingeladen.
Nach Padua wurde ich von Stadt Padua bzw. Italia Blogtour  und nach Ravenna von der Stadt Ravenna und Ravenna Incoming im Rahmen von #DiRavenna eingeladen.
Alle Ansichten sind meine eigenen. 

7 Kommentare

  1. Goethe und Schiller – perfekt! Ich habe mich ja letztes Jahr ins schöne Thüringen verliebt 😉 Bei mir wird’s im April und Mai auch „italienischer“ als sonst. Wir reisen vor Ostern von Slowenien via Trieste, Verona, Comersee wieder zurück in die Schweiz. Bin gespannt auf deine Eindrücke :)

    • Danke, liebe Anita. Ja, Thüringen ist für mich quasi ein „Heimspiel“. Bin leider viel zu selten dort. Und Italien – darauf bin ich auch sehr gespannt. Aber dann schaue ich natürlich auch mal, was Du dort so treibst. Und eine „Schöne-Bilder-Garantie“ gibt es bei Dir ja sowieso immer 😉 LG, Madlen

  2. Wie schön, dass Du nach Padua kommst trotz Streik :) Freue mich, Dich kennen zu lernen! PS: Auf Weimar und Thüringen hätte ich auch mal wieder Lust! Lg, Stefanie

    • Na, zum Glück gibt es ja noch mehr Airlines als Lufthansa 😉 Freue mich auch, Dich liebe Stefanie in bella Italia kennenzulernen. Du hast zumindest in Sachen Italien einen gewissen Wissensvorsprung. Liebe Grüße und bis Donnerstag, Madlen

    • Danke liebe Jutta! Ich bin auch gespannt, was mich erwartet. Vor kurzem war mein Kalender im April noch voller weißer Seiten… und nun lauter Überraschungen. LG, Madlen

  3. Ich hoffe, die Zeit dort hat Ihnen gefallen. Ich denke, Padua und Ravenna sind schöne Städte, die wirklich einen Besuch wert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *