Allgemein, Äthiopien, Reiseberichte, Reisetipps
Kommentare 1

Äthiopien Reisetipps – Unterwegs auf dem Dach Afrikas

Äthiopien Reisetipps

Für eure nächste Reise nach Äthiopien haben wir die besten Äthiopien Reisetipps unserer Reise in das Land am Nil für euch zusammengestellt.

…von den Felsenkirchen im Norden bis zu den Mursis im Süden – Äthiopien Reisetipps

Äthiopien ist so vielfältig wie die Anzahl seiner zerklüfteten Berge und hat mehr zu bieten als die uns aus den Medien bekannten Bilder von hungernden Menschen, Bürgerkrieg und Haile Gebre Selassi. Eine jahrhundertealte einzigartige christlich orthodoxe Kultur, Berge, in denen der Blaue Nil entspringt, die Unabhängigkeit in Zeiten des Kolonialismus, das Ursprungsland des Kaffees, die Völker des Omo Valley. Äthiopien ist ein Land der Gegensätze und auch immer häufiger ein Reiseziel. Es ist eine stetige Zeitreise, die man in Äthiopien unternimmt.

Als Ausgangspunkt empfehlen wir die Hauptstadt Addis Abeba, die von den Äthiopiern liebevoll Addis genannt wird. Der Gegensatz könnte an einigen Stellen der Hauptstadt nicht größer sein: Vom luxuriösen und teuersten Hotel des Kontinents, dem Sheraton, sind es nur wenige Meter zu einfachen Holzverschlägen. Wer Äthiopien bereist kann die Hauptziele in zwei unterschiedliche Reiserouten teilen. Eine Route führt in den Norden des Landes – das ursprüngliche Abessinien. Ziele sind die Felsenkirchen in Lalibela. Gebaut von Engeln innerhalb einer Nacht sind sie direkt in die Felsen hineingemeißelt worden. Besonders an christlichen Festtagen sind die Kirchen Pilgerstätten und strahlen auf den Besucher eine besondere Mystik aus.

Nächstes Ziel der Reise ist Axum. Diese Stadt im Norden ist Sinnbild der jahrhundertealten Kultur. Neben dem Stelenpark befindet sich laut Überlieferungen die Heilige Bundeslade auf dem Gelände der Kathedrale. Auf dem Weg von Axum in Richtung Gondar durchquert man das Simien-Gebirge mit seinen bizarren Schluchten, Tafelbergen und Serpentinen. Mit genügend Proviant und einem warmen Schlafsack im Gepäck wird die Wanderung auf dem Hochplateau ein einmaliges Erlebnis und man versteht, weshalb Äthiopien das „Dach Afrikas“ ist. Die extremen Höhenlagen von 2.500 bis 4.500 Meter und Temperaturunterschiede von 25 Grad tagsüber bis zum Gefrierpunkt in der Nacht verlangen dem Trekker schon einiges ab. Weitere Ziele sind Gondar, die Königsstadt, die einen mit ihren Palästen und Kirchen verzaubert sowie die Stadt Bahir Dar, die zum Flanieren am Tana- See einlädt.

Ausflugtipps sind hier die Nil-Fälle und die Klosterinsel im See. Auf der Süd-Route darf der Besuch eines der sieben Nationalparks nicht fehlen, wobei besonders der Bale NP, der Mago NP und der Omo NP zu empfehlen sind. Neben der reichen afrikanischen Savannenfauna findet man hier eine Vielzahl an Volksstämmen wie u.a. Mursi, Surma, Arbore und Hamer, die ein „Museum der Völker“ bilden. Diese ziehen durch ihre mit Tonerde und Pflanzenpigmenten verzierten Körper besondere Aufmerksamkeit auf sich. Einige tragen Ohr- und Lippenteller – oder pflöcke. Besonders interessant ist der Besuch eines traditionellen Rituals wie beispielsweise das „Bulljumping“ – ein alter Initiierungsbrauch. Hier muss ein junger heiratswilliger Mann dreimal über eine lange Reihe von quergestellten Bullen springen. Begleitet wird das Fest von singenden und tanzenden Mädchen, die von jungen Männern mit Ruten auf den Rücken geschlagen werden.

Äthiopiens Reisetipps

Durch den Norden sind wir individuell mit Bussen und Flugzeugen gereist.
In den Süden Äthiopiens ging es auf einer 5-Tages-Tour mit einem Jeep: Abeba Tours (http://www.abebatoursethiopia.com)

Unsere Reiseroute zum Nachreisen

Addis Abeba – Lalibela – Axum – Shire – Gondar – Bahir Dar – Arba Minch – Jinka – Turmi | Reiseführer

Reiseführer

Reise Know-How Äthiopien (2007) | Lonely Planet Ethiopia & Eritrea

Wozu hat die Zeit nicht gereicht?

Simien Mountains (die sind wir nur durchquert und hätten große Lust auf eine Trekking Tour gehabt) | Danakil Senke 110 m unter dem Meeresspiegel | Harar, die von steinernen Mauern umgebene Stadt auf einem Hügel mit ihrer berühmten allabendlichen Hyänen-Fütterung (die vierte heilige Stadt des Islams nach Mekka, Medina, Jerusalem)  | und natürlich Kaffee, Kaffee, Kaffee in der Kaffeeregion im Westen des Landes

Was hat uns gefallen?

Die Verknüpfung eines Afrikaurlaubs mit Kultur (es gab historische Sehenswürdigkeiten, was man in Afrika immer wieder vermisst auf seinen Reisen), Natur und Menschen | Die Kaffeekultur! Ein Urlaub mit gutem Kaffee ist für uns Kaffeegenießer schon die halbe Miete. | Die Abwechslung: Die Reise in den Norden war sehr kulturell-historisch und auch die Landschaft bestand aus Hochebene und Berge, wohingegen der Süden im Zeichen von Menschen und Kulturen stand und die Natur üppig-schwarzafrikanisch wurde

Unsere Reiseroute

puriy_Icons-uebernachtung
Taitu, P.O.Box-7, Addis Ababa, Ethiopia, http://taituhotel.com

Das Taitu besticht durch seine Lage am Hang mit seinem schönen Terrassengarten hoch über der Stadt. Es besteht aus einem wunderschönen alten Bau und einem neueren Trakt. Beide durften wir während unserer Aufenthalte kennenlernen. Wir empfehlen ein Zimmer im alten Gebäude. Leider kann man über das Personal nicht so viel gutes berichten, vor allem wenn man hier speist.

Ras Hotel, Churchill Rd., Addis Ababa, Ethiopia, http://www.ras-hotels.com

Zentral gelegenes Mittelklasse-Hotel, in dem auch schon Nelson Mandela schlief.

puriy_Icons-essen
Kaldi’s Coffee Shop | Addisu Pastry | Ras Hotel (vor allem wenn Fasting Day ist) | Gion Hotel

puriy_Icons-sehenswuerdigkeit
Durch die Stadt schlendern am National Theater, dem Revolutionsdenkmal, über dem Masqal Square, Istifanos Kirche vorbei zum Parlament und zum Arat Kilo

puriy_Icons-tipp

Zum Abkühlen in den Pool vom Sheraton springen (105 Birr) mit vornehmlich ausländischen Touristen und Flugcrews oder des Ghion Hotels (20 Birr) mit Einheimischen|

puriy_Icons-uebernachtung
Seven Olives, 37 Lalibela, Wollo, Ethiopia, http://sevenoliveshotel.com

Schönes Hotel auf einer Anhöhe mit guten Zimmern, Terrasse und einem wunderbarem Restaurant.

Jerusalem Hotel, 49 Lalibela, Ethiopia, http://www.lalibelajerusalemhotel.com

Wunderschön am Dorfende gelegen, aber nach meinem Geschmack völlig überteuert. Dafür hat man ein Zimmer mit eigener Terrasse und Aussicht, aber es gibt keinen Garten, Hof oder sonstigen Gemeinschaftsraum. Daher wechselten wir nach einer Nacht.

puriy_Icons-essen
Seven Olives | Jerusalem

puriy_Icons-sehenswuerdigkeit
Natürlich die Felsenkirchen (200 Birr Zutritt und 150 Birr für den Guide) und somit die bekannteste unter ihnen, die Georgskirche mit dem Kreuz Yordanos | Bete Maryam |Bete Masqual und Bete Danagal | Bete Gorgota und Bete Debre Sina | Golgata Kirche und Dreifaltigkeitskirche | Libanon Kirche | Emanuel Kirche | Lehem Kirche | Mercurios Kirche

puriy_Icons-tipp

Heilige Morgenmesse in der Michaelkirche mit viel Mystik | 1,5 stündiger Fußmarsch zur Asheten Maryam Kirche auf 3.150 m Höhe, sehr schöne Wanderung mit vielen Ausblicken| farbenfroher Samstagmarkt

puriy_Icons-uebernachtung
Kaleb Hotel, Axum, Ethiopia, http://kalebhotelaxum.jimdo.com

In diesme Hotel steigen viel Mitarbeiter von NGOs ab und so findet man auf dem Hof immer wieder Jeeps der Organisationen und der UN. Wir feierten hier Weihnachten mit Lagerfeuer etc und genossen die nette Atmosphäre des familiären Hotels. Besonders der Hof lädt zum Zusammensitzen ein. Die Zimmer sind ok für den günstigen Preis.

puriy_Icons-essen
Yeha Hotel | Abinet Hotel | Afrika Hotel | Remhai Hotel

puriy_Icons-sehenswuerdigkeit
Stelenpark (Ticket 50 Biss) | Kathedrale (Ticket 60 Birr/ Achtung: Für Frauen gibt es nur zur neuen Kathedrale Zugang, zur alten jedoch nicht!) |Yeha Hotel | Tombs of King Kaleb | Gebre Muskel | Queen of Sheba’s Bath| King Ezana’s Inscription

puriy_Icons-tipp

Fahrrad ausleihen (40 Birr) und einfach die Gegend etwas erkunden | Abkühlen im Swimming Pool des Remhai Hotels | Tagesausflug nach Debre Dame

puriy_Icons-uebernachtung
Jelly Café und Hotel, ca. 200 m westlich der Bushaltestelle

Auf dem Weg von Axum nach Gondar empfiehlt sich ein Stop. Auch wenn die Kleinstadt nicht sehenswert ist, erholt man sich bei einem Kaffee, bevor es morgens um 6 Uhr am nächsten Tag mit dem Wackelbus die wunderschöne, aber auch kurvige und mit vielen Kontrollen versehene Strecke gen Süden geht. Das Jelly Café ist eine einfache Unterkunft, von der aus man am Morgen schnell zum Busbahnhof kommt. Nichts besonderes.

puriy_Icons-essen

Juice House mit leckeren Säften und ShakesJelly Café für einen leckeren Macchiato und ein Stück Kuchen

puriy_Icons-uebernachtung
Fogera Hotel, Gondar, Ethiopia

Das Fogera Hotel bietet eine schöne Gartenanlage mit Tukuls und Blick auf einen kleinen See. Wie bei vielen staatlichen Hotels, die wir kennenlernten, sind auch hier die Glanzzeiten vorbei und so sieht man nur den einstigen verwelkenden Schein. Mächtig kommt es daher, aber alles etwas angeknittert und abgerockt und das noch zu stattlichen Preisen.

puriy_Icons-essen

Mini Fogera | OB

puriy_Icons-sehenswuerdigkeit
Gemp von Gondar mit dem Palast des Kaisers Fasilidas| Fasilidas Bath 8etwas abseits gelegen, aber Wanderung dahin lohnt sich)

puriy_Icons-tipp

Ausflug zum Falasha Dorf (Jüdisches Dorf)

puriy_Icons-uebernachtung
Tana Hotel, Bahir Dar, Ethiopia

Am Ufer des Sees gelegen mit wunderbarem Blick von seinen Terrassen. Leider gilt auch hier, die besten Zeiten sind vorbei. Altes staatliches Hotel, in dem wohlhabende Äthiopier unterkommen. Hier feierten wir Silvester.

puriy_Icons-essen

Blue Bird | Tana Hotel

puriy_Icons-tipp
Zu den Nilfällen (Tis Issat) (15  Birr, wenn mit dem Boot extra 20 Birr) | Mit dem Boot zu den Inseln des Tana Sees – hier gibt es wiederum zahlreiche Kirchen und Klöster zu bestaunen und zudem laden die Inseln zu schönen Spaziergängen ein) | Rad ausleihen (16 Birr)  und Richtung Nilbrücke (hier gibt es süße Cafés auf Stegen) und Kaiserpalast fahren) | Bahir Dar hat eine schöne Seeuferpromenade, die man abendlich entlang schlendert, um dann noch einen Kaffee oder Drink am See zu nehmen

puriy_Icons-uebernachtung
Bekele Mola Hotel, Arba Minch, Ethiopia

Mittelklassehotel im Oberdorf Shecha mit schönem Blick über die Stadt.

Tourist Hotel, Arba Minch – Sikela, Ethiopia

Mittelklassehotel im Unterdorf in der Nähe des Busbahnhofs gelegen. Zimmer befinden sich alle um einen wunderschön begrüntem Hinterhof herum, in dem auch gespeist wird.

puriy_Icons-uebernachtung
Goha Hotel, Jinka, Ethiopia

Behäbiger Service. Zimmer reihen sich um einen kleinen Hinterhof.

puriy_Icons-essen

 Tsion Restaurant

puriy_Icons-tipp
Jinka ist der Ausgangspunkt für Fahrten zu den Mursis ins Omo Valley

puriy_Icons-tipp
Unbedingt sollte man eine Bull Jumping Zermonie mit erleben, die jedoch nicht jeden Tag stattfindet) | Markt  | Turmis Einwohner sind so exotisch, dass ein Spaziergang auch ohne Markttag schon ein Erlebnis ist, wo sonst sieht man auf einmal nur noch Hammer

Allgemeine Landesinformationen zur Vorbereitung der Äthiopien-Reise findet Ihr auf wikipedia.

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Mauritius Expertin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *