Allgemein, News
Schreibe einen Kommentar

Worldtronics Festival im HKW Berlin

Foto-3

Zum sechsten Mal fand vom 28. November bis zum 1. Dezember das Worldtronics Festival im HKW statt. Vorab, wir freuen uns jedes Jahr sehr auf die Parties und Konzerte, die den Blick über den Tellerrand öffnen und die Musiktrends aus anderen Teilen der Welt vorstellen. Umso bedauerlicher ist es, dass es in der Regel nicht so viele Berliner in das etwas abgelegene HKW zieht. Zugegeben, auch wir waren dieses Mal nur am Abschlussabend dabei. Aber dafür waren wir erfreut, dass das Publikum die Moombahton-Größen Nadastrom & Sabo, Schlachthofbronx, Zuzuka Poderosa & Jen Lasher, DJs Boyfriend & Disgraceland und The Very Best honorierten und ausgelassen bei deren Beats feierten. Die vielseitig zusammengesetzte Mischung des Line Ups repräsentierte eindrucksvoll, wie sich das Eigenleben des Moombahtons über Ländergrenzen hinweg entwickelt hat. Dass auch Deutschland dem ganzen nicht nachsteht, bewiesen sicherlich anschaulich die als Highlight des Abends geltenden Jungs der Münchner Schlachthofbronx. Und dass sie inzwischen einen festen Platz in der Musikszene eingenommen haben, daran ließen sie keinen Zweifel. So fielen immer wieder Namen wie Buraka Som Sistema, mit denen sie erst gemeinsam im Studio waren, oder MIA, DJ Assault oder Warrior Queen. Nach meinem Geschmack wurde dies ein bisschen zu oft erwähnt, was die Stücke in ihrem Fluss störte. Mein persönlicher Höhepunkt war dann doch nicht Schlachthofbronx, sondern Nadastrom und Sabo, die am Ende des Abends ein gemeinsames DJ-Set zauberten. Und mein Respekt gilt der bezaubernden Zuzuka, die einen Teil des sonst eher zurückhaltenden Berliner Publikums auf den Boden sang, frei dem Motto „So dip mutha fucka, dip, dip, dip, dip!“. Und so dippten auch wir noch gern mit den Worten in den Ohren Richtung Jackenschließfächer, als pünktlich um 2 Uhr die Lichter angingen und die Party aus war. Berlin, davon hätten wir gern mehr!

Kurz noch zu den anderen Tagen: Den Auftakt machte das brasilianische Tecno Brega, das im Norden Brasiliens größte Popularität genießt. Das Programm für diesen Abend hat Daniel Haaksman zusammengestellt, der seit Jahren als Botschafter von brasilianischem Baile Funk aktiv ist. Am Donnerstag wurde der aktuellen Stand der elektronischen Musik in China unter dem Namen Sinotronics präsentiert, die in China noch weitgehend jenseits der öffentlichen Wahrnehmung stattfindet. Die House-Musik Südafrikas stand im Mittelpunkt des Freitagabends. [MB]

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *